Artikel in den Warenkorb hinzugefügt

Weiter einkaufen

Keine Artikel

Festzulegen Versandkosten
0,00 € Gesamtpreis
Ihnen fehlen 79,00 € für kostenlosen Versand.

Kasse

Macadamia-Nusskerne Vergrößern
Macadamia-Nusskerne

Macadamia-Nusskerne

Nüsse

Bestellen Sie online die naturbelassen Macadamia-Nusskerne, ungesalzen und ohne Konservierungsstoffe. 

Jeder Rohstoff berücksichtigt unsere ganze Produktionskette und garantiert so ein natürliches Produkt zu einem günstigen Preis. Mit unseren Macadamia-Nusskernen unterstützen Sie die Landwirtschaft, die Wert auf Qualität legt, und die Menschen, die mit Liebe, Mühe und Respekt auf den Feldern arbeiten. 

Sie können die Macadamia Nüsse ohne Salz in Packungen kaufen, die ideal für echte Liebhaber von Nüssen sind. 

Entdecken Sie die Vorteile der Macadamia Nüsse: unsere Nährwertanalysen zeigen, dass 100 g Macadamia-Nusskerne folgende Nährwerte enthalten: 

  • 19 mg Mangan, das entspricht 950% der NRV (Nährstoffbezugswerte)
  • 35 μg Selen, das entspricht 64% der NRV
  • 0,49 mg Kupfer, das entspricht 49% der NRV

 

Zutaten: Macadamia-Nusskerne (geschält) 

Formate: 500 g, 1 kg, 2,5 kg 

Herkunft: Guatemala, Kenia, Australia, Südafrika

Mehr Details

16,50 € inkl. MwSt.

Kostenloser Versand ab 79 €


Etische Qualität

Günstiger Preis

Ausschließlich auf Nuturally

Datenblatt

Zutaten MACADAMIA-NUSSKERNE. Kann Spuren von ERDNÜSSEN und anderen SCHALENFRÜCHTEN enthalten.
Gewicht 1kg, 2.5kg, 500g
Aufbewahrung Kühl und trocken lagern.
Nährwertdeklaration Durchschnittswerte je 100g:
Energie 3077 kJ / 747 kcal 
Fett 74 g
davon: gesättigte Fettsäuren 13 g
Kohlenhydrate 8,6 g 
davon: Zucker 4.6 g
Ballaststoffe 7.9 g
Eiweiß 7.6 g
Salz 0.00 g
Kupfer 0,49 mg (49% NRV*) 
Mangan 19 mg (950% NRV*)
Selen 35 μg (64% NRV*)
Vitamin B1 (Thiamin) 1.78 mg (162% NRV*)
Quelle Analysen von Euro Company
Hinweise Die erteilten Ratschläge SIND IN KEINER WEISE MEDIZINISCH VERBINDLICH/NORMATIV. Die Angaben dienen einzig zur Auskunft und Information und sind daher auf keinen Fall als medizinische Ratschläge zu verstehen. Bei Vorhandensein von Krankheiten sollte man stets den Arzt um Rat fragen.
Herkunft Australien, Guatemala, Kenia, Südafrika
Nährstoffe Mangan, Kupfer, Selen
NRV *Nutrient Reference Value
Etikett und Verpackung Die Bilder sollten nur zu illustrativen Zwecken dienen, das Produkt könnte je nach Verfügbarkeit und gewähltem Gewicht ändern.
Varietät Walnüsse

Mehr Infos

Die Macadamia ist eine ausdauernde Pflanze, die aus dem südöstlichen Pazifikraum stammt. Sie gehört zur Familie der Silberbaumgewächse (Proteaceae) und umfasst mehr als 10 Arten (ihre Klassifizierung ist bis heute noch nicht abgeschlossen). 

Alle bisher klassifizierten Arten stammen aus Ost-Australien, mit Ausnahme der Macadamia hildebrandii, die ihren Ursprung in Indonesien (Sulawesi) hat. 

Die größten Erzeuger von Macadamianüssen sind Australien und Hawaii, wo überwiegend die Art Macadamia integrifolia kultiviert wird, gefolgt von Südafrika und Neuseeland, wo die Art Macadamia tetraphylla bekannter ist, was auch an der Beliebtheit der Kreuzung Tetraphylla Beaumont liegt. 

Beide Macadamia-Arten können über 20 Meter hoch werden und sind wegen ihrer dichten, halbkugelförmigen Baumkrone sehr beliebt als schattenspendende Bäume in den Gärten von Queensland und New South Wales. Die Macadamia bildet zahlreiche weiß-rosa Blüten, die in Gruppen von 40 bis 50 Blüten in Rispen angeordnet sind, die 5 bis 30 cm lang sind. 

In Australien blüht die Macadamia in der kalten Jahreszeit, wenn die Tage kürzer sind (Mai). Die Verholzung der Schale beginnt Anfang Dezember, gefolgt von einer raschen Ansammlung des Öls bis Ende Dezember und Anfang Januar. Von der Blüte bis zur vollen Reife der Nüsse dauert es ca. 30 Wochen. Die reifen Nüsse fallen in der Zeit von März bis September von den Bäumen und werden in regelmäßigen Abständen gesammelt. 

Die Macadamia ist eine sehr langlebige Pflanze und kann über hundert Jahre alt werden. Im botanischen Garten von Brisbane steht ein Exemplar, das 1858 gepflanzt wurde. 

Die Bäume werden aufgrund ihrer dichten und kompakten Laubkrone und der sehr schönen Blüten in subtropischen Gegenden gerne auch als Zierpflanzen verwendet. 

Macadamianüsse sind sehr beliebt als Zutat zu Backwaren und als Snack und schmecken ausgezeichnet in sommerlichen Salaten. Macadamianüsse werden außerdem als Zutat bei der Zubereitung von Eiscreme, Cookies, Kleingebäck, Kuchen und Brot oder beim Frühstück als Zutat zum Müsli verwendet. 

Das Macadamiaöl wird ausschließlich kalt gepresst und gefiltert und sowohl in der Lebensmittelindustrie als auch in der Kosmetikindustrie verarbeitet. Wegen seiner Fähigkeit, tief in die Haut einzudringen, beugt das Öl trockener Haut wirksam vor. Macadamiaöl eignet sich ausgezeichnet auch als Massageöl. 

Einige Macadamia-Arten produzieren Nüsse, die schädlich und deshalb nicht für den Verzehr geeignet sind (M. whelanii und M. ternifolia), da sie giftige Glycoside enthalten. Die giftigen Inhaltsstoffe können durch längeres Auslaugen aus den Nüssen entfernt werden, ein Verfahren, das zum Beispiel von den australischen Aborigines praktiziert wird, die die Nüsse aller Macadamia-Arten nutzen. Die Macadamia ist eine sehr langlebige Pflanze und kann über hundert Jahre alt werden. Im botanischen Garten von Brisbane steht ein Exemplar, das 1858 gepflanzt wurde. Macadamianüsse haben einen sehr hohen Brennwert und enthalten kein Cholesterin. Bemerkenswert ist ihr Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren, der ca. 78% beträgt und damit unter allen natürlichen Ölen einschließlich Olivenöl an erster Stelle steht. Das Macadamiaöl wird ausschließlich kalt gepresst und gefiltert und sowohl in der Lebensmittelindustrie als auch in der Kosmetikindustrie verarbeitet. Durch das kalte Pressen bewahrt sich das Öl den charakteristischen Duft und Geschmack der Nüsse. Macadamiaöl hat einen sehr angenehmen Geschmack und einen geringen Säuregehalt, der unter 2% liegt. Wegen seiner Fähigkeit, tief in die Haut einzudringen, beugt das Öl trockener Haut wirksam vor. Macadamiaöl eignet sich ausgezeichnet auch als Massageöl. 

Quellen: 

Nutspaper “La macadamia” 2/2008 

https://it.wikipedia.org/wiki/Macadamia_integrifolia 

Geschichte

Die Macadamia ist eine ausdauernde Pflanze aus der Familie der Silberbaumgewächse (Proteaceae) und stammt aus dem südöstlichen Pazifikraum. Sie umfasst mehr als 10 Arten und ihre Klassifizierung ist bis heute noch nicht abgeschlossen. Alle bisher klassifizierten Arten stammen aus Ost-Australien, mit Ausnahme der Macadamia hildebrandii, die ihren Ursprung in Indonesien (Sulawesi) hat.

Der Legende nach verzehrten die Ureinwohner der Ostküsten lange vor der Entdeckung Australiens durch die europäischen Entdecker bei ihren Banketten die Samen einer immergrünen Pflanze, die von ihnen "Kindal Kindal" genannt wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts weckte die majestätische Schönheit dieser Pflanze aus dem Tropenwald von Queensland das Interesse europäischer Botaniker. Die Macadamia, die den Europäern bis dahin unbekannt war, wurde in der Zeit von 1828 bis 1860 entdeckt und klassifiziert, auch wenn die Unsicherheiten bezüglich der korrekten Taxonomie erst 1956 beseitigt werden konnten.

Heute wird davon ausgegangen, dass Allan Cunningham der erste weiße Mann war, der 1828 eine Macadamia zu Gesicht bekam. Der Name der Gattung Macadamia ist eine Hommage an den berühmten australischen Wissenschaftler John McAdam, ein Kollege des britischen Botanikers Ferdinand von Müller, der diese Pflanze gemeinsam mit Walter Hill (Direktor des botanischen Gartens in Brisbane) zum ersten Mal beschrieben hat. Die Klassifizierung basiert auf den zwei am weitesten verbreiteten Macadamia-Arten: der Macadamia integrifolia mit glatter Schale und der Macadamia tetraphilla mit rauer Schale. Auch wenn bereits 1880 in Australien die ersten Versuche durchgeführt wurden, die Macadamia zu kultivieren, stellte die extrem harte Schale eine große Schwierigkeit bei der Automatisierung der Verarbeitung dieser Frucht dar.

Mit dem Anbau der Macadamianuss zu kommerziellen Zwecken wurde in Australien erst Mitte des 20. Jahrhunderts begonnen, als die ersten Macadamia-Pflanzungen in den Gebieten von New South Wales und Queensland entstanden.

Die Macadamianuss ist das einzige, ursprünglich aus Australien stammende Nahrungsmittel, das erfolgreich weltweit exportiert wird, auch wenn die Auswahl der Macadamia-Art, die sich am besten für das Kultivieren eignet, der Verdienst der Amerikaner ist. Anfang des 20. Jahrhunderts führte eine Gruppe amerikanischer Landwirte diese Pflanze auf Hawaii ein, wo die vorhandenen Arten gezüchtet und ein erfolgreicher Handel mit Macadamianüssen aufgebaut wurde. Außerhalb von Australien werden Macadamianüsse kommerziell auf Hawaii produziert (der zweitgrößte Erzeuger nach Australien), sowie in Brasilien, Kalifornien, Israel, Kenia, Bolivien, Neuseeland, Südafrika und Malawi. 

 

Quellen: 

Nutspaper “La macadamia” 2/2008 

https://it.wikipedia.org/wiki/Macadamia_integrifolia 

Die erteilten Ratschläge SIND IN KEINER WEISE MEDIZINISCH VERBINDLICH/NORMATIV. Die Angaben dienen einzig zur Auskunft und Information und sind daher auf keinen Fall als medizinische Ratschläge zu verstehen. Bei Vorhandensein von Krankheiten sollte man stets den Arzt um Rat fragen. 

Eigenschaften

Nach unseren Analysen enthalten 100 g Macadamia-Nusskerne:

  • Eisen (2,1 mg – 15% NRV)
  • Vitamin B6 (0,22 mg – 16% NRV)
  • Thiamin (0,18 mg – 16% NRV)
  • Kalium (343 mg – 17% NRV)
  • Phosphor (162 mg – 23% NRV)
  • Magnesium (109 mg – 29% NRV)
  • Kupfer (0,49 mg – 49% NRV)
  • Selen (35 μg – 64% NRV)
  • Mangan (19 mg – 950% NRV)
  • Ballaststoffe (7,9 g)
  • Ungesättigte Fettsäuren (63 g), einfach ungesättigte (62 g) und Ölsäure (46 g).

Wir weisen darauf hin, dass die Macadamia-Nusskerne auf der Liste der Allergene stehen (Anlage 2 Verordnung EU 1169/2011 in der aktuellen Fassung)

Empfohlene Mengen

Jede 500 g-Packung Macadamia-Nusskerne enthält ca. 17 Portionen zu 30 g, mit denen folgender Bedarf gedeckt werden kann: 

  • 280% des Nährstoffbezugswerts an Mangan; 
  • 19% des Nährstoffbezugswerts an Selen; 
  • 15% des Nährstoffbezugswerts an Kupfer. 

 
Der tatsächliche Bedarf kann abhängig von Alter, Geschlecht, Gewicht und körperlicher Aktivität variieren. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind die Grundlage für Ihr Wohlbefinden. 

Günstiger Preis

Für uns bedeutet günstiger Preis, ungesalzene, naturbelassene Macadamia-Nusskerne anzubieten, die für alle erschwinglich sind. 
Wir wollen einerseits großes Gewicht auf die Rohstoffe legen, um ein Qualitätsprodukt zu erhalten, andererseits die Preisvorstellungen unserer Kunden erfüllen. 

Wir gehen mit unseren Produzenten gerechte und langfristige Beziehungen ein, fernab von der Logik des niedrigsten Preises und im Zeichen des Vertrauens; dabei versuchen wir, unseren Kunden das beste und natürlichste Produkt anzubieten. 

Außerdem trägt man auch zum Einsparen von Plastik bei, wenn man Macadamia-Nusskerne in größeren Mengen wählt. 

Aufbewahrung

Die Macadamia-Nusskerne kühl und trocken vor Wärme und Feuchtigkeit geschützt aufbewahren. 4 nützliche Tipps: 

  • Am besten lassen sich die Macadamia-Nusskerne in einer gekühlten Umgebung aufbewahren. Die Macadamia-Nusskerne Nuturally kann man im Winter, wenn es kühler ist, auch problemlos bei Raumtemperatur aufbewahren. Im Sommer sollte man sie besser im Kühlschrank oder in möglichst kühlen Räumen aufbewahren, da die Produkte bei steigenden Temperaturen rascher verderben könnten. 
  • Am besten bewahrt man die Macadamia-Nusskerne in einem Behälter aus Glas auf. Glas ist für chemische und gasförmige Wirkstoffe undurchdringlich und hat hervorragende isolierende Eigenschaften, so dass die anfängliche Temperatur länger aufrecht erhalten bleibt als bei anderen Materialien. Buntes Glas ist noch besser: Es verhindert das Eintreten bestimmter Wellenlängen des Lichts (einschließlich des ultravioletten Lichts), folglich bleiben einige Ernährungs- und Geschmackseigenschaften unverändert.  
  • Entscheidend ist auch die Art des Verschlusses: Ein hermetisch dichter Deckel schützt das Nahrungsmittel vor einem unnötigen Kontakt mit dem Sauerstoff, der zu einer Lipidoxidation führen und für aerobe Bakterien essentiell sein kann. 
  • Die Umgebung sollte immer gut gelüftet sein: Durch das Lüften kontrolliert man die Luftfeuchtigkeit des Rauminnern, die durch das Fenster ausströmt und so ein richtiges Gleichgewicht garantiert, was dabei hilft, die Schimmelbildung zu verhindern. 

Bewertungen


Hier klicken, um eine Bewertung zu verfassen


Sehr Gut Hélène I. am 23.04.2020 Sehr zufrieden rating


Wir empfehlen

Nuturally | Sie natürliche Nüsse und Trockenfrüchte https://www.nuturally.com/img/nuturally-logo-15791865743.jpg Nuturally
Euro Company Srl Società Benefit - Via Faentina 280/286, Godo, 48026 - Russi (RA) - Italia
Telefono: (0039) 0544 - 416711
Email: info (at) nuturally.com
Brauchen Sie Hilfe?
Rufen Sie an