Artikel in den Warenkorb hinzugefügt

Weiter einkaufen

Keine Artikel

Festzulegen Versandkosten
0,00 € Gesamtpreis
Ihnen fehlen 79,00 € für kostenlosen Versand.

Kasse

Getrocknete Kokosnuss Vergrößern
Getrocknete Kokosnuss

Getrocknete Kokosnuss

Trockenfrüchte ohne Zucker

Kaufen Sie online die getrocknete Kokosnuss ohne Zucker (enthält von Natur aus Zucker).
Unsere getrocknete Kokosnuss wird sorgfältig länger als 10 Stunden getrocknet und jeden Tag von Landwirten angebaut, die mit dem Herzen dabei sind und die Umwelt und die Arbeiter respektieren, um für ein Produkt höchster Qualität zu einem günstigen Preis zu garantieren.

Sie können trockene Kokosnuss in Packungen kaufen, die ideal für echte Liebhaber von Trockenfrüchten sind.

Entdecken Sie die Vorteile der getrocknete Kokosnuss: unsere Nährwertanalysen zeigen, dass 100 g getrocknete Kokosnuss folgende Nährwerte enthalten:

  • 2,2 mg Mangan, das entspricht 110% der NRV (Nährstoffbezugswerte);
  • 1,1 mg Kupfer, das entspricht 110% der NRV
  • 31 μg Selen, das entspricht 56% der NRV


Zutaten: Kokosnuss. Kann Spuren von ERDNÜSSEN und SCHALENFRÜCHTEN enthalten.

Formate: 500g, 1 kg, 2,5 kg

Herkunft: Ghana, Sri Lanka, Elfenbeinküste

Mehr Details

14,40 €

Kostenloser Versand ab 79 €


Ethische Qualität

Günstiger Preis

Ausschließlich auf Nuturally

Datenblatt

ZutatenKokosnuss. Kann Spuren von ERDNÜSSEN und SCHALENFRÜCHTEN enthalten.
Gewicht1kg, 2.5kg, 500g
AufbewahrungKühl und trocken lagern.
NährwertdeklarationDurchschnittswerte je 100g:
Energie2859 kJ / 693 kcal
Fett65 g
davon: gesättigte Fettsäuren59 g
Kohlenhydrate16 g
davon: Zucker5,2 g
Ballaststoffe11 g
Eiweiß5,5 g
Salz0,20 g
Kupfer1,1 mg (110% NRV*)
Mangan2,2 mg (110% NRV*)
Selen31 μg (56% NRV*)
QuelleAnalysen von Euro Company
HinweiseDie erteilten Ratschläge SIND IN KEINER WEISE MEDIZINISCH VERBINDLICH/NORMATIV. Die Angaben dienen einzig zur Auskunft und Information und sind daher auf keinen Fall als medizinische Ratschläge zu verstehen. Bei Vorhandensein von Krankheiten sollte man stets den Arzt um Rat fragen.
HerkunftCosta d’Avorio, Ghana, Sri Lanka
NährstoffeMangan, Kupfer, Selen
NRV*Nutrient Reference Value
Etikett und VerpackungDie Bilder sollten nur zu illustrativen Zwecken dienen, das Produkt könnte je nach Verfügbarkeit und gewähltem Gewicht ändern.
ProduktKokosnuss

Mehr Infos

Der Name der Kokosnuss ist selbstredend für die Vielseitigkeit dieser außergewöhnlichen Frucht. In Sanskrit heißt sie "kalpavriksha", was wörtlich "Baum, der für alles Lebensnotwendige sorgt" bedeutet. In Malaiisch heißt sie "èpokokseribuguna", "der Baum der tausend Verwendungen". Auf den Philippinen wird die Kokospalme "Baum des Lebens" genannt.
Der Begriff "Cocoanut" leitet sich aus dem Wort "Coco" aus dem Portugiesisch und Spanisch des 16. Jahrhunderts ab, was "Kopf" oder "Schädel" bedeutet, wegen der drei Löcher in der Nussschale, durch die die Nuss einem menschlichen Gesicht ähnelt.
Der Name "nucifera" ist lateinisch und bedeutet "Träger der Schalenfrucht".
Der Ursprung der Kokospalme ist umstritten. Eventuell stammt sie vom indonesischen Archipel oder aus Südamerika. Die ältesten Fossilien der modernen Kokosnuss stammen aus dem Eozän (vor 55 bis 37 Millionen Jahren) und wurden in Australien und in Indien gefunden. Noch ältere fossile Kokospalmen wurden in Amerika gefunden.
Eine der ersten Erwähnungen der Kokosnuss findet man in der Geschichte "Sindbad der Seefahrer" aus "Tausend und eine Nacht".
In der Antike ist die Kokospalme bereits im gesamten Pazifikraum verbreitet, mit zahlreichen Arten, die sich nach Farbe, Größe und Form der Kokosnüsse unterscheiden. Die Europäer (Portugiesen und Spanier) entdeckten die Kokosnuss auf ihren Entdeckungsreisen an der Westküste von Mittel- und Südamerika und begannen 1525 mit dem Anbau der Kokospalmen auch an der Ostküste.
In vielen Gesellschaften hat die Kokospalme eine kulturelle und religiöse Bedeutung. Einige Beispiele: In der Hindu-Tradition werden Kokosnüsse oft mit glänzenden Metallbändern und anderen Glückbringern verziert und während der Verehrung der Götter dargeboten. Auch wenn mit einer neuen Tätigkeit begonnen wird, wird eine Kokosnuss geöffnet, um den Segen der Götter und den Erfolg zu sichern.
Indische Fischer opfern oft den Flüssen und dem Meer Kokosnüsse in der Hoffnung, einen reichen Fang zu haben.
Die Kokospalme wird wegen ihrer vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten kultiviert, vor allem aber wegen ihrer Nährwerte. Die Teile der Frucht, wie das Fruchtfleisch und die Kokosmilch, haben viele wertvolle Eigenschaften und sind zum Beispiel antibakteriell, antimykotisch, antiviral und antioxidierend. Kokosmilch und Kokosfleisch enthalten Spurenelemente und Nährstoffe, die für die menschliche Gesundheit essentiell sind. Deshalb wird die Kokosnuss vor allem in tropischen Ländern als Nahrungsmittel genutzt1.
In der traditionellen malaysischen Medizin wird Kokosnuss zur Behandlung von Malaria verwendet2.
Die Wurzeln der Kokospalme werden als Heilmittel gegen Durchfall verwendet3. Das in der Kokosnuss enthaltene Kokoswasser kann als Plasmaersatz verwendet werden, da es steril ist und praktisch die gleiche Zusammensetzung wie Plasma hat und nicht nur die roten Blutkörperchen unversehrt lässt, sondern den Sauerstofftransport durch die roten Blutkörperchen unterstützt. Im zweiten Weltkrieg und im Vietnamkrieg wurde es deshalb oft für Notfalltransfusionen verwendet4.
Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2004 zeigen die positive Wirkung von nativem Kokosöl auf die Senkung des Lipidspiegels im Blutserum und in den Geweben und auf die Oxidation von LDL-Cholesterin durch physiologische Oxidantien. Diese Eigenschaften sind durch die biologisch aktiven Polyphenole bedingt, die im Kokosöl enthalten sind5.
Andere Studien befassen sich mit der entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkung von Kokosnussextrakten und bewerten sie als signifikant. Die positiven Ergebnisse sind in erster Linie den in der Kokosnuss enthaltenen antioxidierenden Pflanzenstoffen zuzuschreiben, wie Flavonoide, Saponine und Polyphenole6. Bestätigt werden diese Eigenschaften auch durch die Tatsache, dass ein beliebtes Hausmittel zur Behandlung von Entzündungen in Brasilien ein Tee ist, der aus der faserigen Schale der Kokosnüsse gewonnen wird7.


1 DebMandal M, Mandal S. Coconut (Cocos nucifera L.: Arecaceae): in health promotion and diseaseprevention. Asian Pacific Journal of Tropical Medicine [2011, 4(3):241-247]
2 Al-Adhroey AH, Nor ZM, Al-Mekhlafi HM, Amran AA, Mahmud R. Evaluation of the use of Cocos nuciferaasantimalarialremedy in Malaysian folk medicine. Journal of Ethnopharmacology [2011, 134(3):988-991]
3 B. E.Grimwood. Coconutpalm products. Their processing in developingcountries. 1975, S. 18.
4 Eiseman, B., R.E. Lozano, and T. Hager. (1954). Clinical Experience in Intravenous Administration of Coconut Water. In A.M.A. Archives of Surgery.
5 Nevin, K G. Rajamohan, T. Beneficialeffects of virgincoconutoil on lipidparameters and in vitro LDL oxidation. Nevin KG. Rajamohan T. ClinicalBiochemistry. 37(9):830-5, 2004 Sep.
6 Naskar S, Mazumder UK, Pramanik G, Saha P, Haldar PK, Gupta M. Evaluation of antinociceptive and anti-inflammatoryactivity of hydromethanolextract of Cocos nucifera L. Inflammopharmacology [2013, 21(1):31-35]
7 Rinaldi S, Silva DO, Bello F, Alviano CS, Alviano DS, Matheus ME, Fernandes PD. Characterization of the antinociceptive and anti-inflammatoryactivities from Cocos nucifera L. (Palmae). Journal of Ethnopharmacology [2009, 122(3):541-546] 

Fonti:

https://it.wikipedia.org/wiki/Cocco

Die erteilten Ratschläge SIND IN KEINER WEISE MEDIZINISCH VERBINDLICH/NORMATIV. Die Angaben dienen einzig zur Auskunft und Information und sind daher auf keinen Fall als medizinische Ratschläge zu verstehen. Bei Vorhandensein von Krankheiten sollte man stets den Arzt um Rat fragen.

Geschichte

Die Ursprünge der Kokospalmen reichen weit in die Vergangenheit zurück und über ihre Herkunft gehen die Meinungen auseinander, auch deshalb, weil sich heute nicht mehr mit Sicherheit sagen lässt, auf welchen Wegen sich die Kokospalme verbreitet hat und woher sie ursprünglich stammt. Palmen gehören zu den ältesten Pflanzen auf der Erde und wuchsen hier bereits seit Millionen von Jahren, bevor die ersten Menschen in Erscheinung getreten sind. Die ältesten Fossilien der Kokospalmen stammen aus dem Eozän, das etwa vor 58 Millionen Jahren begann und vor 27 Millionen Jahren endete, und wurden in Indien und in Australien gefunden. Noch ältere Fossilien von Palmen, die der Kokospalme sehr ähnlich sind, wurden auf dem amerikanischen Kontinent gefunden. Die Herkunft und die Verbreitung der Kokospalme, die heute in allen tropischen Regionen anzutreffen ist, sind umstritten und nach wie vor ungeklärt. Bekannt ist, dass die Polynesier bei ihrer Erschließung der Inseln im pazifischen Ozean zur Verbreitung dieser Palme beigetragen haben, da sie die Kokosnüsse in ihren Kanus immer mit dabei hatten. Die Kokosnüsse waren natürliche Trinkflaschen und ideal zur Aufbewahrung von Flüssigkeiten und Nahrungsmitteln, die in den Kokosnüssen frisch bleiben, und wenn sie über Bord gingen, konnten sie leicht wieder eingesammelt werden, da sie auf der Wasseroberfläche schwimmen.

Im Mittelalter durchzogen die Handelsrouten der Araber den gesamten Indischen Ozean und haben zur Verbreitung der Palme beigetragen. Im 17. Jahrhundert brachten die europäischen Kolonien die Palme aus Indien nach Westafrika und an die Westküste Amerikas. Auch im antiken Griechenland war die Kokospalme bekannt und Apollonius von Tyana (1. Jh. n. Chr.) berichtet von zahlreichen Kokospalmen in der fruchtbaren Tiefebene des Ganges. 1271 erwähnte der venezianische Kaufmann Marco Polo, der China auf der Seidenstraße erreichte, in seinem Buch "Il Milione" ebenfalls die Kokospalme und berichtet, dass sie in vielen Teilen Indiens wuchs. Die Europäer entdeckten die Kokospalme, als die Portugiesen und die Spanier nach der Entdeckung Amerikas mit der Erforschung der Westküste Mittel- und Südamerikas begannen. Aber erst 1510 beschrieb der italienische Reisende und Naturforscher Ludovico de Varthema nicht nur die Frucht, also die Kokosnuss, sondern auch die Pflanze, auf der die Kokosnüsse wachsen. Ab 1525 wurde in den Kolonien mit dem Anbau von Kokospalmen begonnen, auch an der amerikanischen Ostküste. 1577 stieß Sir Francis Drake, der wohl berühmteste britische Admiral des elisabethanischen Zeitalters, im Atlantik auf Kokospalmen, und zwar auf den Inseln von Kap Verde. Er hielt in seinem Logbuch fest, dass sich im Inneren der Kokosnuss eine "weiße Substanz befinde, die nicht weniger köstlich und süß als Mandelmilch sei". Es wird davon ausgegangen, dass die Kokospalme ursprünglich aus Südostasien (Malaysia, Indonesien und die Philippinen) und von den Inseln im Indischen Ozean und im Pazifik stammt.

Quellen:
Nutspaper, 2/2018

Eigenschaften

Nach unseren Analysen enthalten 100 g getrocknete Kokosnuss:

  • Biotin (9,2 μg – 18% NRV)
  • Magnesium (71,5 mg – 19% NRV)
  • Phosphor (160 mg – 23% NRV)
  • Eisen (3,6 mg – 26% NRV)
  • Zink (2,8 mg – 28% NRV)
  • Kalium (568 mg – 28% NRV)
  • Selen (31 μg – 56% NRV)
  • Kupfer (1,1 mg – 110% NRV)
  • Mangan (2,2 mg – 110% NRV)
  • Ballaststoffe (11 g)

Landwirte

Wir fördern die Landwirtschaft mit hohem Qualitätsanspruch, indem wir mit unseren Landwirten die Werte teilen, die uns repräsentieren: Der Respekt für die Menschen und den Boden.

Zu den Herstellern von getrockneten Kokosnüssen gehört der Landwirtschaftsbetrieb AIYINASI COCONUT Society. David Asignining ist der Präsident von AIYINASI COCONUT Society, einem Hersteller von getrockneten Kokosnüssen.

AIYINASI COCONUT Society ist ein kleiner Landwirtschaftsbetrieb, eine Gruppe von sechzehn Geschäftspartnern (sieben Männer und neun Frauen), der sich im West-Ghana befindet, genauer gesagt im Bezirk Ellembele, in der Nähe von Takoradi. AIYINASI COCONUT Society ist für fairen Handel und ökologischen Landbau zertifiziert und die Ernte erfolgt von Hand. Sie verfügt über 33 Bauernhöfe in den verschiedenen Bezirken und erstreckt sich über 259 Hektare.

Die Kokosnüsse werden während des gesamten Jahres geerntet, insbesondere in der Regenzeit (zwischen April und Oktober), bei der der maximale Ertrag aufgezeichnet wird. Kokosnüsse fallen auf natürliche Weise von der Palme, sie werden in Säcken gelagert und ins Lager gebracht. Nach dem Verpacken werden die Früchte so sortiert, dass die beschädigten Früchte (insbesondere diejenigen, die gekeimten sind) von den guten Früchten getrennt werden.

Nach diesem Prozess werden die Kokosnüsse geschält, indem die weiche Außenschale von der Nussschale getrennt wird.

AIYINASI COCONUT Society ist eine etische Gruppe, die mit der Gesellschaft solidarische Beziehungen herstellt. Der Betrieb hat den Mitgliedern bei der Zahlung von Schulgebühren ihrer Kinder geholfen und beschäftigt sich gerade mit verschiedenen Projekten innerhalb der Gemeinschaft. Außerdem hat der Landwirtschaftsbetrieb zwei Gemeinden identifiziert, für die er beabsichtigt, zwei Brunnen zu bauen, denn während der Trockenzeit hat man in der Regel Probleme mit dem Trinkwasser. Für die Zukunft plant der Betrieb, die Gruppe um mehrere Mitglieder für die Durchführung von verschiedenen Projekten zu erweitern.

Empfohlene Mengen

Jede 1 kg-Packung von getrockneter Kokosnuss enthält ca. 32 Portionen à 30 g, mit denen folgender Bedarf gedeckt werden kann:

  • 33% des Nährstoffbezugswerts an Mangan;
  • 32% des Nährstoffbezugswerts an Kupfer;
  • 17% des Nährstoffbezugswerts an Selen.


Der tatsächliche Bedarf kann abhängig von Alter, Geschlecht, Gewicht und körperlicher Aktivität variieren. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind die Grundlage für Ihr Wohlbefinden.

Günstiger Preis

Es ist uns wichtig, dass alle getrocknete Kokosnuss online günstig kaufen können. Wir wollen einerseits großes Gewicht auf die Rohstoffe legen, um ein Qualitätsprodukt zu erhalten, andererseits die Preisvorstellungen unserer Kunden erfüllen. 

Wir gehen mit unseren Produzenten gerechte und langfristige Beziehungen ein, fernab von der Logik des niedrigsten Preises und im Zeichen des Vertrauens; dabei versuchen wir, unseren Kunden das beste und natürlichste Produkt anzubieten. 

Und das ist noch nicht alles: Durch die größeren Packungsgrößen der getrockneten Kokosnuss leisten auch Sie einen Beitrag dazu, Plastikmüll zu reduzieren. 

Aufbewahrung

Die getrocknete Kokosnuss kühl und trocken vor Wärme und Feuchtigkeit geschützt aufbewahren. 4 nützliche Tipps:

  • Am besten lässt sich die getrocknete Kokosnuss in einer gekühlten Umgebung aufbewahren. Die getrocknete Kokosnuss ohne Zucker (enthält von Natur aus Zucker) Nuturally kann man im Winter, wenn es kühler ist, auch problemlos bei Raumtemperatur aufbewahren. Im Sommer sollte man sie besser im Kühlschrank oder in möglichst kühlen Räumen aufbewahren, da die Produkte bei steigenden Temperaturen rascher verderben könnten.
  • Am besten bewahrt man die getrocknete Kokosnuss in einem Behälter aus Glas auf. Glas ist für chemische und gasförmige Wirkstoffe undurchdringlich und hat hervorragende isolierende Eigenschaften, so dass die anfängliche Temperatur länger aufrecht erhalten bleibt als bei anderen Materialien. Buntes Glas ist noch besser: Es verhindert das Eintreten bestimmter Wellenlängen des Lichts (einschließlich des ultravioletten Lichts), folglich bleiben einige Ernährungs- und Geschmackseigenschaften unverändert.
  • Entscheidend ist auch die Art des Verschlusses: Ein hermetisch dichter Deckel schützt das Nahrungsmittel vor einem unnötigen Kontakt mit dem Sauerstoff, der zu einer Lipidoxidation führen und für aerobe Bakterien essentiell sein kann.
  • Die Umgebung sollte immer gut gelüftet sein: Durch das Lüften kontrolliert man die Luftfeuchtigkeit des Rauminnern, die durch das Fenster ausströmt und so ein richtiges Gleichgewicht garantiert, was dabei hilft, die Schimmelbildung zu verhindern.

Meinungen

Wir empfehlen

Nuturally | Sie natürliche Nüsse und Trockenfrüchte https://www.nuturally.com/img/nuturally-logo-15791865743.jpg Nuturally
Euro Company S.p.A. Società Benefit - Via Faentina 280/286, Godo, 48026 - Russi (RA) - Italia
Telefono: (0039) 0544 - 416711
Email: info (at) nuturally.com
Brauchen Sie Hilfe?
Rufen Sie an