Italienische Bio Walnüsse

Nüsse

Kaufen Sie online italienische Bio Walnüsse.

Unterstützen Sie eine qualitativ hochwertige Landwirtschaft, die Menschen, die auf den Feldern arbeiten, die Früchte, die jeden Tag von Händen voller Liebe, Mühe und Respekt angebaut werden.

Italienische Bio Walnüsse online bestellen, Bio Walnüsse in Packungen zu 2,5 kg ideal für echte Nussliebhaber.

Entdecken Sie die Vorteile der naturbelassenen Bio Walnüsse italienisch: unsere Nährwertanalysen zeigen, dass 100 g italienische Bio Walnüsse folgende Nährwerte enthalten:

  • 1,5 mg Kupfer, das entspricht 150% der NRV (Nährstoffbezugswerte);
  • 2,1 mg Mangan, das entspricht 105% der NRV
  • 427 mg Phosphor, das entspricht 61% der NRV

Zutaten: WALNÜSSE aus biologischem Anbau. Kann Spuren von ERDNÜSSEN und anderen SCHALENFRÜCHTEN enthalten.

Formate: 2,5 kg

Herkunft: Italien

Referenz: ECOB2205
Gewicht

Kostenloser Versand ab 79 €

Ethische Qualität

Günstiger
Preis

Ausschließlich
auf Nuturally

italienische bio walnüsse

Bio Walnuss italienisch

  1. Angebaut in der Emilia-Romagna (Italien) 
  2. Letzte wunderbare Ernte
  3. Biologische Walnüsse

Nährwerte

Zutaten WALNÜSSE aus biologischem Anbau. Kann Spuren von ERDNÜSSEN und anderen SCHALENFRÜCHTEN enthalten.
Gewicht 2.5kg
Aufbewahrung Kühl und trocken lagern.
BIO IT-BIO-009; EU-Landwirtschaft;
Nährwertdeklaration Durchschnittswerte je 100g:
Energie 2919 kJ / 706 kcal
Fett 65 g
davon: gesättigte Fettsäuren 5,9 g
Kohlenhydrate 9,9 g
davon: Zucker 2,4 g
Ballaststoffe 4,9 g
Eiweiß 18 g
Salz 0 g
Phosphor 427 mg (61% NRV*)
Kupfer 1,5 mg (150% NRV*)
Mangan 2,1 mg (105% NRV*)
Quelle Analysen von Euro Company
Hinweise Die erteilten Ratschläge SIND IN KEINER WEISE MEDIZINISCH VERBINDLICH/NORMATIV. Die Angaben dienen einzig zur Auskunft und Information und sind daher auf keinen Fall als medizinische Ratschläge zu verstehen. Bei Vorhandensein von Krankheiten sollte man stets den Arzt um Rat fragen.
Herkunft Italien
Nährstoffe Kupfer, Mangan, Phosphor
NRV *Nutrient Reference Value
Etikett und Verpackung Die Bilder sollten nur zu illustrativen Zwecken dienen, das Produkt könnte je nach Verfügbarkeit und gewähltem Gewicht ändern.
Produkt Nusskerne

Mehr Infos

Der Walnussbaum (Juglans) ist eine Pflanze aus der Familie der Walnussgewächse (Juglandaceae). Die Walnuss ist ein sommergrüner Laubbaum, der 10 bis 40 Meter hoch wird, mit gefiederten Blättern, die 200 bis 900 mm lang sind und an denen 5-25 Fiederblättchen sitzen.

Am bekanntesten ist die Art Juglans regia, die als echte Walnuss oder Walnussbaum bekannt ist. Der natürliche Lebensraum des Walnussbaums ist Nord- und Südamerika sowie Asien und Europa. Die Frucht des Walnussbaums ist eine ovale Steinfrucht, die von einer grünen Hülle umgeben ist, die mit Reifung der Frucht schwarz wird.

Die Schale sieht holzig und rindenartig aus und enthält den genießbaren Teil der Frucht: den sehr fetthaltigen Nusskern. Geerntet werden die Walnüsse je nach Anbaugebiet und Sorte von Ende August bis November. In der Regel wird mit der Ernte begonnen, wenn die Hülle der Walnüsse Risse aufweist, aber noch nicht vollständig geöffnet ist, weil sonst die Schale schwarz wird.

In Italien werden die Walnüsse bei der Ernte mit langen Stöcken von den Bäumen geschlagen. In Kalifornien ist die Nussernte dagegen weitestgehend automatisiert und erfolgt mit mechanischen Schüttelgeräten. Die Walnuss nimmt unter den Schalenfrüchten den zweiten Platz im Hinblick auf Verbreitung und Anbau ein (Fao Stat, 2008).

Die weltweit größten Erzeuger für Walnüsse sind China, die USA und die Türkei. Allein in Kalifornien werden ca. zwei Drittel der weltweit im Handel erhältlichen Walnüsse produziert. Walnüsse werden sowohl frisch gegessen als auch für die Zubereitung von Gerichten, Süßspeisen, Saucen und Backwaren verwendet. Aus den Nüssen lässt sich auch ein optimaler Likör machen, der Walnusslikör.

In Jammu (Indien) werden Walnüsse der Göttin Vaisnav Devi als Opfergabe dargebracht und während der Zeit der Feste gerne trocken gegessen. Walnüsse sind auch eine traditionelle Zutat der iranischen Küche. Zu den Tieren, die gerne Walnüsse fressen, gehören die Raben, die die Walnüsse aus großer Höhe auf den harten Boden fallen lassen, um die Schale zu öffnen und an den Nusskern zu gelangen. Die Blätter und die grünen Hüllen der Walnuss werden in der Volksmedizin und in der Pharmaindustrie wegen ihrer bitteren, tonischen und adstringierenden Eigenschaften gegen Dyspepsie und Entzündungen des Magen- und Darmtrakts verwendet.

Der Tee aus Walnussblättern kann als Badezusatz für adstringierende Bäder verwendet werden. Walnüsse enthalten überwiegend einfach ungesättigte Fettsäuren, die als "gute" Fette gelten. Aufgrund dieser Eigenschaft sind Walnüsse wohltuend für das Herz-Kreislauf-System. Gute Fette haben die Fähigkeit, den Spiegel des "bösen" Cholesterins (LDL) zu senken und des "guten" Cholesterins (HDL) zu heben. Walnüsse haben außerdem einen signifikanten Arginin-Gehalt, das sehr wohltuend für die Gesundheit der Arterien und des Herzens ist. Gemäß der Verordnung (EU) 432/2012 tragen Walnüsse dazu bei, die Elastizität der Blutgefäße zu verbessern.

Quellen:

https://it.wikipedia.org/wiki/Juglans

Nutspaper “La noce” 4/2013

Geschichte

Der lateinische Name des Walnussbaums leitet sich von Jovis ab, was Jupiter bedeutet, und von Glans, was Eichel bedeutet: die Eichel Jupiters.

Arten, die der Walnuss ähnlich sind, wurden in Schichtungen aus der Ära des Miozäns gefunden. Archäologische Funde deuten darauf hin, dass Walnüsse bereits vor 9000 Jahren von Menschen verzehrt wurden. Der Walnussbaum war bereits in den antiken Zivilisationen in Europa und Asien bekannt und wurde dort kultiviert.

Viele Wissenschaftler haben versucht, in ihren Forschungen das Ursprungsgebiet der Walnuss zu ermitteln: Die wahrscheinlichste Theorie ist, dass die Walnuss ursprünglich aus China oder dem Himalaya stammt.

In der westlichen Welt wurde die Walnuss erst von den Griechen und dann von den Römern verbreitet, für die die Walnuss ein Fruchtbarkeitssymbol war und bei der Hochzeitszeremonie verteilt wurde. Der Mythologie zur Folge war die Walnuss auch den Göttern bekannt: es heißt dass Jupiter die Walnuss bei seinen Banketten im Olymp anbot.

Die Verbreitung der Walnuss in Europa als kultivierter Baum ist den Römern zu verdanken, deren Legionen die Walnuss in die Gebiete an der Mosel und am Rhein brachten, sowie nach Spanien, Frankreich und England.

Auch in den Werken großer Dichter wie Vergil und Ovid wird die Walnuss erwähnt. Bei den Ausgrabungen von Pompeji und Herculaneum wurden verkohlte Nüsse mit ähnlichen Eigenschaften wie die der Walnussart von Sorrento gefunden.

Im Volksglauben gab es lange die Überzeugung, dass sich die Hexen im Schatten des Walnussbaums versammeln und der Schatten des Walnussbaums daher für Mensch und Tier unheilvoll ist.

Quellen:

Nutspaper “La noce” 4/2013 https://it.wikipedia.org/wiki/Juglans

Die erteilten Ratschläge SIND IN KEINER WEISE MEDIZINISCH VERBINDLICH/NORMATIV. Die Angaben dienen einzig zur Auskunft und Information und sind daher auf keinen Fall als medizinische Ratschläge zu verstehen. Bei Vorhandensein von Krankheiten sollte man stets den Arzt um Rat fragen

Eigenschaften

Unsere Nährwertanalysen zeigen, dass 100 g italienische Bio Walnüsse folgende Nährwerte enthalten:

  • 1,5 mg Kupfer, das entspricht 150% der NRV (Nährstoffbezugswerte);
  • 2,1 mg Mangan, das entspricht 105% der NRV
  • 427 mg Phosphor, das entspricht 61% der NRV

Landwirte

Wir unterstützen eine qualitativ hochwertige Landwirtschaft und teilen mit unseren Landwirten die Werte, für die wir stehen: Respekt für die Menschen und für das Land.

Zu unseren Erzeuger der Bio Walnüsse gehört der Betrieb Porto Felloni in Lagosanto (FE), der Mitglied der Erzeugerorganisation „La Diamantina“ ist.

Cristianos Liebe zur Landwirtschaft stammt von seinem Vater, der 1975 seine Karriere in diesem Unternehmen begann. Für uns sind Leidenschaft und Respekt vor dem Land wichtig, weshalb wir lokale Erzeuger wie Cristiano unterstützen, die die besten Bio Walnüsse italienisch anbieten.

Cristiano arbeitet für das landwirtschaftliche Unternehmen Porto Felloni in Lagosanto, wo er zusammen mit seinem Bruder und seinem Neffen Walnüsse in Bio Qualität anbaut. Gemeinsam haben sie sich auf dieses neue Abenteuer eingelassen, das sie dazu gebracht hat, die Grenzen des traditionellen Anbaus in Bezug auf Preise, Saisonabhängigkeit und das sich ändernde Klima zu überwinden. 

Günstiger Preis

Es ist uns wichtig, dass alle italienische Bio Walnüsse günstig kaufen können. 

Wir wollen einerseits großes Gewicht auf die Rohstoffe legen, um ein Qualitätsprodukt zu erhalten, andererseits die Preisvorstellungen unserer Kunden erfüllen.

Wir gehen mit unseren Produzenten gerechte und langfristige Beziehungen ein, fernab von der Logik des niedrigsten Preises und im Zeichen des Vertrauens; dabei versuchen wir, unseren Kunden das beste und natürlichste Produkt anzubieten.

Außerdem trägt man auch zum Einsparen von Plastik bei, wenn man italienische Bio Walnüsse in größeren Mengen wählt.

Was ist der Preis Bio Walnüsse pro kg?

Der Bio Walnüsse Preis pro kg richtet sich nach der Qualität, der Sorte und der Herkunft der Bio Walnüsse. Wir von Nuturally haben die besten italienischen Bio Walnüsse ausgewählt und dabei die Versorgungskette, die Landwirte und den Rohstoff respektiert. Der Preis pro 1 kg italienische Bio Walnüsse beträgt 11,11 € (Referenzpreis für 2,5 kg).

Aufbewahrung

Italienische Bio Walnüsse kühl und trocken vor Wärme und Feuchtigkeit geschützt aufbewahren. 2 nützliche Tipps: 

  • Am besten lassen sich italienische Bio Walnüsse in einer gekühlten Umgebung aufbewahren. Die Bio Walnüsse italienisch Nuturally kann man im Winter, wenn es kühler ist, auch problemlos bei Raumtemperatur aufbewahren. Im Sommer sollte man sie besser im Kühlschrank oder in möglichst kühlen Räumen aufbewahren, da die Produkte bei steigenden Temperaturen rascher verderben könnten.
  • Die Umgebung sollte immer gut gelüftet sein: Durch das Lüften kontrolliert man die Luftfeuchtigkeit des Rauminnern, die durch das Fenster ausströmt und so ein richtiges Gleichgewicht garantiert, was dabei hilft, die Schimmelbildung zu verhindern.

Meinungen